Die Motorradfreunde
SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage

Andalusien 2013

Lappes: Urlaub Andalusien 2013

2013
Der Urlaubsanfang war dank "Air Berlin", um es freundlich auszudrücken bescheiden. Es waren mehrere Abflüge fast zur gleichen Zeit und nur 2 Check-in Schalter besetzt. Nach dem wir eine 1/2 Stunde angestanden hatten, wurde alle, die noch keine Bordkarte hatten, aufgefordert, sich an einem bestimmten Schalter anzustellen, Infos dazu gab es vorher nicht. Als wir uns dann an einer Endlos-Schlange angestellt hatten, fiel nach einer 1/4 Std. auch noch die Gepäcksortieranlage für eine 1/2 Std. aus. Als es dann weiterging, waren schon 1 1/4 Std weg, aber weiterhin nur 2 Schalter offen. Dann wurde alles neu durchgemischt. Erst die Leute die zuerst abfliegen und dann die, die den Flug 5 Min. später hatten und die Koffer durften wir dann auch noch selber zu einem anderen Schalter bringen. Auf diese Weise hatte der Flug dann zum Glück auf Kosten der Passagiere nur 10 Min. Verspätung. Aber im Flieger gab es zum Glück dann ein matschiges Sandwich und lauwarmen Kaffee, Mehdorn sei Dank. Eine Entschuldigung gab es auch nicht, so ein Luxus kann sich AB nicht mehr leisten. Das war garantiert unser letzter Flug mit AB.

Von da an hatten wir 10 Tage herrlichen Sonnenschein bei 24 - 33 Grad, bis auf den Weg zum Hotel in Torremolinos, da hatten wir einen leichten Schauer für 15 Min.


Die ersten 2 1/2 Tagen war dann Relaxen angesagt. Dann reichte es aber auch, mit dem rumliegen auf der faulen Haut.
 
 
Am Dienstag haben wir dann einen Ausflug nach Gibraltar gemacht. In der Stadt ist es sehr eng, bis auf die Hauptstraße alles nur enge und engste Gassen und voll mit Menschenmassen. Das sieht man schon daran das die Start - und Landebahn des Flughafens angeschüttet ist und durch die Straße, die nach Gibraltar rein führt geteilt ist, kommt ein Flieger, wird die Straße für eine halbe Stunde gesperrt. Ansonsten hat man oben auf dem Felsen eine super Fernsicht und die berühmten Affen und eine Tropfsteinhöhle, sowie eine von den Saudis gespendete Moschee. Unten in der Stadt gibt noch einige schöne alte Gebäude innerhalb der Stadtmauer. Alles was davor steht, sind Zweckbauten, die auf aufgeschüttetem Land stehen. Sehr teuer ist es auch noch bis auf die zollfreien Sachen wie Zigis und Alkohol, für 2X Fish & Chips und 2 kleine Colas haben wir 28,56 € bezahlt.

Donnerstag bis Samstag haben wir dann Andalusien mit einem Leihwagen erkundet und wir waren mehr als überrascht, wie grün dieser Teil Spaniens ist.

Zu erst sind wir nach Ronda gefahren, das berühmte weiße Dorf mit ihrer im 19. Jahrhundert bebauten Brücke über die Tajo- Schlucht die den alten mit dem neunen Teil des Dorfes verbindet. Außerdem gilt Ronda als die Geburtsstätte des spanischen Stierkampfes.
 
 
Am Freitag wollten wir uns die Alhambra in Granada ansehen, wo wir um 15 Uhr angekommen sind. Wir Karten gekauft, die waren aber erst ab 21 Uhr gültig. Nachdem wir nicht hereingekommen sind, haben wir versucht, sie gegen Tageskarten umzutauschen. Was auch nicht klappte, man hat sie zwar zurückgenommen, aber Neue gab es auch nicht, mit der Begründung jetzt gibt es keine Tageskarten mehr. Da füllten wir uns verarscht, da auf den Flyern stand, dass bis 20 Uhr geöffnet ist und Abends von 9 - 1/2 11 Uhr.
 
 
Dann habe ich entschieden über die Sierra Nevada zurück zufahren, weil ich nicht die gleiche Strecke zurückfahren wollte, Doro war auch einverstanden. Frank war glücklich, nun konnte ich ein bisschen Kurven räubern, wenn auch mit dem Auto und nicht mit dem Moped.
 
 
Das hat richtig Spaß gemacht, was ich in den 3 Tagen abgefahren habe in dem Mittelgebirge um Ronda, Antequera und nach Granada ist vergleichbar mit dem Sauerland b.z.w. der Eifel. Dort bin ich bis auf 1120 m hochgekommen. In der Sierra Nevada bis auf 2180 m, dann habe ich wegen des Wetters aus Sicherheitsgründen lieber umgedreht, zum Teil war die Sicht auf fast 0 zurückgegangen.
 
 
Außerdem kannte ich mich da überhaupt nicht aus. Ich bin als Mopedfahrer von dem was ich hier gesehen, erfahren habe voll begeistert. Da sollte man mit dem Moped wirklich mal hinfahren. Wir sind in den 3 Tagen 1170 Km gefahren, davon waren ca 850- 900 Km Kurven aller Art und das, obwohl mein Navi 1 1/2 Tage auf Auto / kurze Zeit eingestellt war. Die letzten 2 Tage habe ich es mit dem Garmin alles gespeichert, insgesamt waren 16000 Höhenmeter rauf und das gleiche wieder runter.


Samstag sind wir dann nach Cordoba gedüst, wo bei wir ca. 100 Km durch Olivenplantagen gefahren sind. Dort haben wir uns die Altstadt und die Mezquita angesehen haben. Die Mezquita ist eine große Moschee, wo die Christen im 16. Jahrhundert in der Mitte eine Kathedrale gebaut haben.
 
 
Nach der anstrengenden Besichtigung brauchten wir erstmal eine Erfrischung, also mal schnell ein Eis gegenüber gekauft. Beim Bezahlen die nächste Überraschung, die Kugel kostet 2,50 €. Aber wir haben Rabatt bekommen, bei 2 Kugeln waren es nur noch 4,50 €. Wie bekloppt ist man eigentlich? - war aber trotzdem lecker.
Die Sachen sollte man gesehen haben, wenn man in Andalusien Urlaub macht.

Dann war wieder Relaxen bis zum Ende des Urlaubs angesagt.
Andalusien ist eine Reise wert am besten mit dem Moped.
 
 

Mitgliederbereich

 

Finde uns bei Facebook

 

Bußgeldrechner